Hans-Georg Filipschack

 

Statement

 

Nach meinem Bildhauer-Studium und meiner Tätigkeit als Innenarchitekt war mir Heinrich Vogeler noch kein Begriff. Das änderte sich, als ich nach Bremen gezogen und des öfteren in Worpswede war und seit langem auch mit meiner Frau eine Galerie in Worpswede betreibe. So konnte ich mich sehr intensiv mit Heinrich Vogeler und seinem künstlerischen Schaffen sowie auch seinem politischen Werdegang beschäftigen.

Ich bewundere seine künstlerischen Aussagen, die heute noch in seinen Werken sichtbar sind. Seine erste Schaffensperiode bezeichnen wir als „Das Goldene Zeitalter“. Seine politische und soziale Ausrichtung, die sicherlich einen hohen Wert hat, war in vielen Dingen zum Scheitern verurteilt. Dieses war „Das Rote Zeitalter“.

Heinrich Vogeler ist eine interessante Erinnerung!


Meine Arbeiten zur BBK-Ausstellung

Heinrich Vogeler - Künstler und Visionär

Objekt aus Keramik , Holz und Farbe .  80 x 28 x 110 cm (B x T x H ) 2012


Goldenes Zeitfenster

Heinrich Vogeler mit Frau Martha auf der Empore zum Haus auf dem Barkenhoff

Rotes Zeitfenster

Ein abschüssiger Weg und am Ende befindet sich Heinrich Vogeler

Vita

1933 geboren in Peine

1948-1953 Bildhauerlehre und Assistent bei H. Waldmann, Hildesheim

1953 - 1955 Werkkunstschule Hannover

1955 - 1972: Innenarchitekt im baukeramischen Bereich

seit 1960: Mitglied im BBK

seit 1972: freischaffender Bildhauer

Diverse Einzel- und Gruppenausstellungen im In- und Ausland

H.-G. Filipschacks von strengen formalen Kriterien beherrschtes Werk reicht von totaler Abstraktion bis zur Annäherung an Gegenständliches, das auf Wesentliches reduziert bleibt.

Zeitkritisches, eine tiefe Beziehung zur Vergangenheit und eine allgemein menschliche Aussage zeichnen das Werk aus.

Der Künstler arbeitet in den Materialien Stein, Holz, Bronze und Keramik.


Kontakt

2F.kunst

Hans-Georg Filipschack

Sternwartestraße 14 F

28865 Lilienthal

Tel: 04298 - 2138

filipschack@2f-kunst.de

www.2f-kunst.de